VfB Oberweimar | Chronik

VfB Oberweimar

Der Fussballverein für Kinder und Jugendliche

18.11.2018

Ein spannendes Stück Zeitgeschichte über Oberweimar

Zahlreiche aktuelle und ehemalige Fußballer mehrerer Generationen fanden sich am vergangenen Freitag im Weimarer Bienenmuseum ein. Grund war die Vorstellung der Vereinschronik des VfB Oberweimar. Chronist Wolfram Keller, selbst ehemaliger Fußballer und auch heute noch im Vorstand des VfB aktiv, spannte einen spannenden Bogen von den ersten fußballerischen Aktivitäten in Oberweimar 1896 bis zur heutigen Zeit. Zu Gast waren auch Vertreter der Stadt Weimar, des Ortsteilrates sowie des Stadtsportbundes.

Wie die Zuhörer erfuhren, gehen die Wurzeln des VfB auf den Jahnbund Oberweimar zurück. Damals war es üblich, dass Turnvereine auch offen für den neuen englischen Modesport Fußball waren. Anfang der zwanziger Jahre waren die Fußballer allerdings gezwungen, aus der Turnerschaft auszutreten und einen eigenen Verein zu gründen. Dies war am 22.12.1922 die offizielle Geburtsstunde des VfB Oberweimar, die im „Wiener Kaffee“, einem Restaurant in der Schillerstraße, stattfand. Und sogleich ging man ein Problem an, dass den VfB noch bis in die heutige Zeit beschäftigt: die Errichtung eines Sportplatzes. Als erster Platz wurde das Gelände des heutigen Parksportplatzes genutzt. Später gelang es durch den immensen Einsatz der Mitglieder, am Steinbrückenweg einen eigenen Sportplatz zu errichten, der 1930 mit einem großen Fest eingeweiht wurde.

Aus der Zeit Mitte der 20er Jahre konnte Wolfram Keller auch von einem erstaunlichen Fakt berichten: der Verein bat den Künstler Engelbert Schoner, Meisterschüler an der Kunsthochschule Weimar bei Alexander Olbricht, ein neues Vereinslogo zu entwickeln. Somit besitzt der VfB quasi ein „Bauhaus“-Logo, noch heute zu erkennen an dem schnörkellosen Design.

Mit dem 2. Weltkrieg kam die Zäsur. Vor Kriegsende wurde auf dem Sportplatz ein Lager für Kriegsgefangene errichtet. Dies war das Ende der Spielstätte und auch der Verein musste sich auf eine Direktive der Alliierten hin auflösen. Aber schon kurz darauf fand der Fußball in Oberweimar eine neue Heimat. Die Betriebssportgemeinschaft „BSG Motor Süd Oberweimar“ sollte bis 1990 Bestand haben. Mit der BSG zogen die Fußballer dann erstmals auf den Sportplatz Falkenburg direkt an der Belvederer Allee. Dieser Zeitraum fand bei den Zuhörern im Bienenmuseum besonders viel Aufmerksamkeit, kickten doch viele von ihnen selbst in den Mannschaften oder waren als Trainer aktiv.

Mit der politischen Wende 1989 stand der nächste Umbruch ins Haus. Der VEB Elektroinstallation Oberweimar viel als Trägerbetrieb weg, so dass wieder die Eigeninitiative der Mitglieder gefragt war. Am 9. Juli 1990 wurde der Sportverein VfB Oberweimar e.V. als Rechtsnachfolger der BSG Motor Süd Oberweimar gegründet. Heute, so legte Wolfram Keller dar, ist der VfB der größte Fußballverein im Bereich des KFA Mittelthüringen mit über 400 Mitgliedern. Es gibt derzeit zwar keine Herrenmannschaften, jedoch hat der Nachwuchsbereich eine enorme Größe angenommen: 12 Juniorenmannschaften in allen Altersklassen kicken unter dem Logo des VfB. Und ein weiterer Fakt ist bemerkenswert: 5 reine Mädchenteams hat der VfB zu bieten, wobei die Frauen sogar in der Landesklasse antreten.

Zum Abschluss wies Wolfram Keller auf zwei Dinge hin, die sich durch die gesamte Vereinsgeschichte ziehen. Zum einen hing die gute Entwicklung des Vereins immer an engagierten Personen, die über Jahrzehnte Ihre Freizeit dafür opferten. Besonders strich er hier die Sportfreunde Otto Meingke, Gerhard Rötsch und Sven Schauerhammer heraus.

Und zum anderen wies er noch einmal auf das bis heute größte Problem des VfB hin: das Fehlen einer eigenen Spielstätte. Da seit 2016 auch nicht mehr auf der Falkenburg gespielt werden kann, sind die jungen Kicker des VfB über die Sportplätze der Stadt verteilt. Hier ruhen die Hoffnungen des Vereins auf dem neuen Oberbürgermeister, so dass der VfB vielleicht wieder in den Ortsteil Oberweimar zurückkehren kann und nach über 100 Jahren endlich seine sportliche Heimat findet.

Wer die ca. 100 Seiten umfassende Chronik erwerben möchte, kann sich direkt an den VfB Oberweimar wenden:
E-Mail: info@vfb-oberweimar.de
Handy / WhatsApp: 0151 / 55041640
Kosten 10 EUR

















zurück...