VfB Oberweimar | B-Juniorinnen

VfB Oberweimar

Der Fussballverein für Kinder und Jugendliche

Fußball B-Juniorinnen

Spielort:
Hauptplatz Wimaria-Stadion 1, Fuldaer Str. 113, 99423 Weimar
Training:
Mittwoch 18:00 bis 19:30 Uhr
Kunstrasenplatz Lindenberg
Montag 17:00 bis 18:30 Uhr
Sporthalle GS Legefeld
Montag 18:30 bis 20:00 Uhr
Hartplatz Wimaria-Stadion
Stephanie Vopel
Handy 0176 / 41854776
René Zimmermann
Handy 0170 / 3383330

Spielergebnisse

Termin Spiel Mannschaften Ergebnis Info / Tore Bericht
20.08.2016
10:30
Verbandsliga
SG FSV Einheit Eisenberg - B-Juniorinnen 1:7
27.08.2016
10:00
Verbandsliga
1.FFV Erfurt - B-Juniorinnen 9:2
12.11.2016
09:00
Verbandsliga
SG FSV Einheit Eisenberg - B-Juniorinnen 2:8
19.11.2016
09:00
Verbandsliga
B-Juniorinnen - 1.FFV Erfurt 2:2
26.11.2016
12:00
Verbandsliga
B-Juniorinnen - FSV Eintracht Stadtlengsfeld 5:1
04.03.2017
10:30
Verbandsliga
FSV Eintracht Stadtlengsfeld - B-Juniorinnen Oberweimar nicht angetreten
12.03.2017
10:30
Verbandsliga
1.FFV Erfurt - B-Juniorinnen 7:1
19.03.2017
13:00
Verbandsliga
B-Juniorinnen - SG FSV Einheit Eisenberg 9:0
10.06.2017
00:00
B-Juniorinnen Finalturnier um den Landespokal der B-Juniorinnen
1. Platz - Landespokalsieger
18.06.2017
13:00
Verbandsliga
FSV Eintracht Stadtlengsfeld - B-Juniorinnen 1:4

Neuigkeiten

11.06.2017

Pokalsieg der B-Juniorinnen beim Pokalturnier in Stadtlengsfeld

Am Sonnabend, den 10. Juni reisten die B- Juniorinnen vom 1.FFV Erfurt, dem VfB Oberweimar zum gastgebenden FSV Eintracht Stadtlengsfeld zum Pokalturnier in die Rhön. Im Spielmodus jeder gegen jeden wurde an diesem Tag der Landespokal unter Leitung von Anja Kirchner vom Thüringer Fußballverband ausgespielt.

Eine kurzfristige krankheitsbedingte Absage von unserer Sarah Werner, lies die Köpfe der Mädchen am Treffpunkt kurz etwas sinken, doch die Anwesenheit von Louisa Rothweiler und der zum Zuschauen mitgereisten früheren Spielerin Susanne Kolomaznik zauberte wieder ein Strahlen in die Gesichter der Mädchen. So war auf der langen Anreise sowohl im Mannschaftsbus als auch im vollbesetzten PKW sehr gute Stimmung. Die Mädels hatten an diesem Tag etwas vor, nachdem es zuvor bei der Hallenlandesmeisterschaft und im Spielbetrieb der Landesliga nicht immer so gut lief.

In der Kabine spürte das Trainergespann, Stephanie Vopel und Rene Zimmermann, eine sehr gute Aufmerksamkeit und Konzentration bei den taktischen Absprachen und der Einstimmung auf das erste Spiel gegen den 1. FFV Erfurt. Unsere Mädchen erspielten sich im ersten Match gegen den amtierenden Landesmeister von Minute zu Minute mehr Ball- und Spielsicherheit. Über die beiden Flügel trugen die Mädchen sehr gute Angriffe vor, die aber zunächst nicht von Erfolg gekrönt waren. In der 17. Spielminute war es dann aber soweit. Mit einer Kombination durch die gesamte Zentrale Achse des VfB, ausgelöst durch die Abwehrchefin Jule Schaupp, gelang es Emilie Schauerhammer den Ball flach in das lange Eck zur 1:0 Führung zu schießen. Mit diesem Treffer zu einem wichtigen Zeitpunkt kurz vor der Pause ging es in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit waren weitere Chancen auf beiden Seiten zu sehen. Die Mädchen vom FFV Erfurt versuchten alles um den Ausgleich zu erzielen, scheiterten aber mehrfach an der sehr guten Torhüterin Angelina Schonborn. Mit ansehnlich herausgespielten Kombinationen, Kampf und einem Siegeswillen gelang es unseren Mädchen dieses erste von zwei Spiel an diesem Tag mit 1:0 zu gewinnen und ein Ausrufezeichen zu setzen. Das heiße und sehr sonnige Wetter machten es allen Mannschaften nicht einfach. Nach einer kurzen Pause trafen im zweiten Spiel der 1.FFV Erfurt und Mädels des Gastgebers Stadtlengsfeld aufeinander. Dieses Spiel konnten die Gastgeber ohne Probleme mit 4:1 für sich gestalten. Im letzten und entscheiden Spiel um den Landespokal musste nun gegen die starken Stadtlengsfelder Mädchen ein Sieg her, um den Pokal mit nach Weimar zu nehmen. Es war ein ausgeglichenes Spiel und mit gelungenen Kombinationen erspielten sich beide Mannschaften mehrere sehr gute Chancen. Es ging aber mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. Auch im zweiten Spiel war es eine Kombination über die Zentrale Achse, welche zur erneuten 1:0 Führung durch Emilie Schauerhammer stach. Kurz darauf hatte Elisa Schauerhammer die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, doch die Torhüter aus Stadtlengsfeld zeigte eine sehr gute Reaktion und lenkte den Ball am Tor vorbei. Mit dem Schlusspfiff vereitelte unsere Torfrau Angelina Schönborn noch eine letzte Riesenchance der Gastgeberinnen und sicherte so das Ergebnis und den Titel des Landespokalsiegers für die Mädchen vom VfB Oberweimar. Neben dem fußballerischen Vermögen überzeugte die Mannschaft an diesem Tag vor allem durch die gegenseitige Unterstützung, den großen Kampfgeist und den unbedingten Siegeswillen. Nachdem Stadtlengsfeld den Titel in der Halle geholt hatte und Erfurt Landesmeister in der Landesliga geworden ist, war es für die Mädchen ein gelungenes Saisonfinale. So gehen alle drei Vereine nicht unzufrieden in die Sommerpause und freuen sich auf die neue Saison und das neuerliche Aufeinandertreffen dort.

Für die Mannschaftt des VfB Oberweimar spielten: Angelina Schönborn, Jule Schaupp, Ronja Scholwin, Jessica Prüfer, Emilie und Elisa Schauerhammer, Louisa Rothweiler, Marie Langner und Laura Stiebritz.

 


21.03.2017

Erfolgreiches Fußballwochenende für die jungen VfB Damen

Am Samstag trafen die Damen auf ihrer Heimstätte dem Wimaria Stadion auf die Gäste aus Löbichau. Am Sonntag begrüßten sie die B- Juniorinnen aus Hermsdorf/ Eisenberg. Es war ein erfolgreiches Wochenende in doppelter Sicht für die VfB Damen. Nicht nur, dass sie einen doppelten Sieg punkten konnten, nein, der schönste Erfolg war, dass an beiden Spieltagen eine vollbesetzte Mannschaft gegen die Gäste aus Löbichau und Eisenberg antreten konnten. Die Freude bei den Mädels war groß und stimmte sie positiv auf beide Spiele ein.
Mit sehr guten herausgespielten Chancen über die beiden Flügel ermöglichten sich die VfB Damen sehr gute Tormöglichkeiten, die im Abschluss leider nicht konsequent umgesetzt werden konnten. In der sechsten Spielminute stoß Laura Stiebritz zur Ecke und Stephanie Vopel konnte per Kopf den Torreigen mit 1:0 eröffnen. Mit guten Kombinationen und präzisen Pässen in die Tiefe erspielten sich die VfB Damen bis zur Halbzeit einen hochverdienten 5:0 Pausenstand.
In der zweiten Halbzeit blieb eine Spielerin verletzungsbedingt in der Kabine und ihre Mannschaft spielte mit 10 Spielerinnen in Unterzahl weiter. An der Körpersprache sah man die Freude am Spielen und die Lust am Tore schießen. Auch die Verteidigerinnen rückten immer offensiver ins Mittelfeld und spielten gefärhliche Bälle in den Strafraum des Gegners. Die Gäste aus Löbichau nutzten diese Gelegenheit der Überzahl im Angriff und konterten die Abwehr der VfB Damen aus und schlossen zum 8:1 Endstand aus.

Die VfB Damen waren positiv überrascht wie viele Torchancen sie sich erspielen konnten und am Ende mit einem weitaus höheren Ergebnis den Platz verlassen hätten konnten. Die Freude über das Ergebnis war nicht entscheidend für die Damen, sondern wie perfekt eine Mannschaftsleistung mit einer voll besetzten Mannschaft sein kann, ließ ihre Augen strahlen.

Die Wetterverhältnisse, machten das Spielen auf dem Rasenplatz am Sonntag nicht leichter, da alle Spielerinnen im Standbein keinen Halt hatten und wegrutschten.
Durch den Spielausfall der VfB D3 konnten uns spielerisch Linda, Franziska und J osi in der B- Juniorinnen Mannschaft unterstützen.
In der ersten Spielminute, ging Laura Stiebritz durch eine Kombination mit Emil ie Schauerhammer in die 1:0 Führung und eröffnete ebenfalls den Torreigen.
Nach 25 Spielminuten, konnte man an allen Spielerinnen sehen, dass ihnen das Spiel vom Vortag noch in den Beinen lag. Die Kraft lies nach und die Pässe in die Tiefe der gegnerischen Abwehr kamen nicht ganz an. Die Gäste aus Eisenberg/ Hermsdorf  waren unkonzentriert und ließen ihre Ballannahmen weit weg prallen. Die VfB Mädchen nutzen diese Chancen klar aus und gingen mit einer 6:0 Führung in die Halbzeit. Linda, Franziska und Josi wurden in der Kabine taktisch eingestellt und zeigten ihre Qualitäten in der Abwehr und im Mittelfeld. Durch die Abwehrchefin Jule Schaupp und Spielmacherin Emilie Schauerhammer wurde die Ballsicherheit und Spielüberlegenheit gesteuert. Sehenswert war der Einsatz der Spielerin Ronja Scholwin, die als eigentliche Torhüterin, durch Angelina Schönborn ersetzt wurde und in der Abwehr eine sehr gute Leistung im Zweikampfverhalten, der Balleroberung und im Passspiel zeigte. So gelang den VfB Mädels ein Sieg in Höhe von 9:0.
Die Trainer freuten sich über die geschlossene Mannschaftsleistung, das Passspiel und vor allem über die Kommunikation untereinander auf dem Platz der VfB Mädels.

Stephanie Vopel

 

07.02.2017

3. Platz bei Hallenturnier in Rostock erkämpft

Sieben Fußballerinnen des VfB Oberweimar waren nach Rostock gereist, um dort an einem Freundschaftsturnier des Rostocker FC teilzunehmen und den dritten Platz zu holen.
Es nahmen an diesem Turnier zwölf regionale und überregionale Mannschaften teil. Ein guter Einstieg gelang im ersten Spiel durch ein überlegenes 5:2 gegen Blau-Gelb Berlin. Das knappe 0:1 gegen den Gastgeber verpasste dem VfB allerdings einen kleinen Dämpfer. Durch ein 5:1 gegen Stralsund und ein 1:0 gegen Marlow sicherte man sich den Gruppensieg.
Aufgrund der großen Teilnehmerzahl wurde danach mit einem Viertelfinale gespielt. Oberweimar gewann hier 2:1 gegen die B-Mädchen aus Stettin. Im Halbfinale trafen man erneut auf die erste Mannschaft des Rostocker FC. Wegen der dünnen Spielerdecke hatte man Kräfte gelassen und verlor entsprechend mit 0:4. Für das kleine Finale sammelte das Team noch mal alle Reserven und gewann mit 1:0 gegen den Regionalligisten Babelsberg.
Der VfB überzeugte im wesentlichen mit gutem Kombinationsspiel, starkem Zweikampfverhalten, effektivem Torabschluss und damit, dass man viel Spaß am Turnier hatte. Das Team bedankte sich beim Autohaus Schinner für das Stellen eines Mannschaftsbusses.





23.01.2017

Mannschaft des Jahres

Unsere C-Juniorinnen der vergangenen Saison wurden Mannschaft des Jahres. Im Rahmen der diesjährigen Sportlergala in der Weimarhalle wurde das Team von Trainerin Stephanie Vopel.
Wir gratulieren!!

Hier ist eine Videobotschaft von

21.11.2016

Spitzenspiel endet mit einem Unentschieden

Am Samstag, den 19.11.16 fand das zweite Spiel der beiden stärksten Mannschaften der Verbandsliga B-Juniorinnen zwischen dem 1.FFV Erfurt und dem VfB Oberweimar auf dem Lindenberg statt. Im Hinspiel hatten die Erfurter Mädchen noch 9:2 gewonnen. Auch dank der Unterstützung von unseren zwei C- Juniorinnen Franziska Höhn und Linda Prohl konnten die Mädchen vom VfB Oberweimar diesmal mit einer kompletten Mannschaft auflaufen. Verstärkt wurde die Mannschaft zudem durch Angelina Schönborn und Jessica Prüfer mit zwei Gastspielerinnen.

Die ersten 25 Minuten im Spiel gehörten klar den Mädels aus Erfurt. Mit einfachen Doppelpässen spielten sie uns im Mittelfeld aus. Eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters zur Ecke nutzten die Gäste in der 18. Spielminute für sich und gingen mit 1:0 in Führung. Unsere Mädchen kamen mit zunehmender Spielzeit besser ins Spiel und nach einigen vergeblichen Anläufen mit Sololäufen in den Strafraum der Gäste gelang Emilie Schauerhammer mit einer sehenswerten Einzelaktion in der 34. Spielminute der verdiente Ausgleich zum 1:1.

Die zweite Halbzeit gehörte dann den Mädchen von Oberweimar. Um das starke und an diesem Tag sehr lauffreudige Angriffsduo Laura Stiebritz und Emilie Schauerhammer wurden das Spiel der gesamten Mannschaft sicherer und mutiger. Die Mädchen aus Oberweimar kamen mehrmals sehr gefährlich vor das Erfurter Tor, vergaben an diesem Tag aber leider die vielen guten Chancen. Die sonst so sicheren Tore aus diesen Situationen heraus führten in diesem Spiel leider nicht zu weiteren Treffern. In dieser Phase bis etwas Mitte der 2. Halbzeit waren die Mädchen des VfB Oberweimar deutlich überlegen und hätten klar in Führung gehen müssen. In dieser Druckphase hinein nutzten die Gäste einem langen Abstoß, um mit einem Konter das 1:2 zu erzielen. Die Gastgeberinnen steckten aber nicht auf. In der 70. Spielminute war es dann Elisa Schauerhammer, die nach sehr schöner Vorlage ihrer Schwester den Ausgleich erzielen konnte.

Insgesamt war es ein sehr spannendes und abwechslungsreiches Spiel und das Ergebnis war am Ende auch nicht ungerecht. Am kommenden Wochenende haben die Mädchen das nächste Heimspiel gegen Stadtlengsfeld. Dort wollen sie an das über weite Strecken gute Spiel von heute anknüpfen und wieder einen Sieg einfahren.

Stephanie Vopel

Pressearchiv