VfB Oberweimar | News

VfB Oberweimar

Der Fussballverein für Kinder und Jugendliche

D1-Junioren, 28.11.2018

Pokalrevanche des TSV Bad Blankenburg mit einem 3:0 Heimsieg abgewehrt

Es war am Samstag ein nasskalter Novembermorgen und der Gegner hieß, wie am letzten Wochenende, TSV Blankenburg. Diesmal ging es aber um Meisterschaftspunkte und gespielt wurde auf dem Lindenberg. Die Gäste hatten bestimmt eine Revanche für die Pokalniederlage als Plan  im Gepäck und wollten außerdem ihren fünften Tabellenplatz mit einem Sieg sichern. Dieser Plan der Blankenburger war uns klar und mit fünf Siegen in Folge wollten wir natürlich diese Serie auf sechs erhöhen. Das war jedenfalls unser Plan. Drei Spieler der D2 ergänzten unseren, durch Krankheit und Verletzungen, ausgedünnten Kader. Für die Mannschaft natürlich eine schwierige Situation, aber auch nicht einfach für die D2-Jungs, die außerdem noch ein Jahr und Julian sogar zwei Jahre jünger sind.

Das Spiel begann sehr zäh von beiden Seiten. Es kam wenig Spielfluss zustande und beide Mannschaften kamen nicht in die Strafräume, sodass die ersten Aktionen in Richtung Tor aus Distanzschüssen bestanden, die aber ungefährlich waren (Marko 6., Bruno 7. Spielminute). Die erste Riesenchance hatten die Gäste in der 11. Minute. Durch einen Ballverlust kamen sie durch einen langen Pass zu einem klassischen Konter durch die Mitte. Der gegnerische Spieler schoss von der Strafraumgrenze über den heraus eilenden Noel und der Ball senkte sich noch an den Querbalken unseres Tores. Da hatten wir großes Glück gehabt nicht in Rückstand geraten zu sein. Gleich im Anschluss testete Jan-Gabriel von der Strafraumgrenze den Gästetorwart. Immer wieder verwickelten wir uns in Zweikämpfe die Kontergefahr erzeugten. So war wieder ein unnötiger Ballverlust Ursache für einen Konter der Gäste in der 15. Minute. Ein Blankenburger trippelte allein auf Noel zu, der lief rechtzeitig aus seinem Kasten dem Spieler entgegen und konnte dadurch den Schuss hervorragend abwehren. Danach gab es zwei Schussmöglichkeiten von Fiete und einen Freistoß von Jakob, die aber  leider nur den Weg in die Arme des Gästetorwarts fanden (16.). In der zwanzigsten Minute sahen wir eine Glanzparade von Noel nach einem straffen Flachschuss von halblinks. Noel stellte blitzschnell sein Bein heraus und bewahrte der Mannschaft einen Rückstand. Klasse! Eine Minute später  brach Bruno auf der linken Außenbahn durch, fand aber irgendwie nicht den Mitspieler im Strafraum um zu flanken und zog aus spitzem Winkel ab. Kein Problem für den Torwart, der den Ball in der kurzen Ecke erwartete. Gleich danach waren die Blankenburger wieder an der Reihe. Wieder war es ein Schuss von halblinks und wieder bot Noel im Tor der Mannschaft einen sicheren Rückhalt indem er den Ball abfing (22.). Drei Minuten später konnte sich aber auch der Torhüter auf der anderen Seite auszeichnen. Einen Freistoß im Mittelfeld gibt Johannes quer auf Jakob. Sein Direktschuss fand eine Lücke in einer Spielertraube, aber der Torhüter kratzte den Ball noch aus der linken Ecke. Nach unserer bisher größten Möglichkeit sahen wir dann einen klasse Pass von Fiete auf den halblinks laufenden Bruno und der schoss cool am Torwart vorbei in die rechte Ecke. Vorbereitung und Ausführung des 1:0 für uns war super gemacht. Die letzten vier Minuten bis zum Pausentee ließen wir nichts mehr anbrennen und gingen mit dieser knappen Führung in die Halbzeitpause.

In der Pause wurde gewechselt. Julian kam für Jan-Gabriel und Torhüter Lasse sollte auch die Gelegenheit bekommen sich auszuzeichnen. Zum Aufwärmen bekam er nach vier Minuten einen leicht zu haltenden Ball und nach seinem Abschlag sah er das beruhigende 2:0 von Julian, der wunderbar von Fiete im rechten gegnerischen Strafraum bedient wurde und den Ball eiskalt in die linke Torecke schoss. Das war ein klasse Zusammenspiel von den beiden und damit ein klassisches „D2-Tor“. Dieser Zwei-Tore-Vorsprung gab uns mehr Sicherheit und wir hielten die Gäste von unserem Strafraum fern. Wir ließen in der Folge nur noch zwei gefährliche Situationen (40. Und 43.) aus der Distanz zu. Bei zwei Aufsetzerschüssen musste Lasse aufpassen und hielt die Bälle sicher. Nun drangen wir immer öfter in den Strafraum der Gäste ein. Vor allem  der flinke Julian war auf der rechten Seite immer  anspielbereit und sorgte ständig für Unruhe, mit Unterstützung von Fiete. Den bekamen die Gäste nie so richtig unter Kontrolle. Bei zwei Aktionen hätte er selbst versuchen müssen das Tor zu machen statt nochmal zu passen, aber diese Erfahrungen muss er machen. Nur das bringt ihn weiter.  In der 49. Minute hätte dann Johannes in der 49. Minute alles klar machen können. Ein Freistoß von der Mittellinie von Jakob kam in den Strafraum. Johannes stand mit dem Rücken zum Tor, nahm den Ball an und wollte ihn aus der Drehung ins Tor ballern, aber irgendwie war sein Standbein nicht in der richtigen Position sodass der Ball nicht den nötigen Druck bekam und dazu vor den Pfosten sprang. Schade! Gleich im Anschluss kam ein Blankenburger Spieler von halblinks in unseren Strafraum und zog ab. Der straffe Schuss ging aber zum Glück ans Außennetz (50.). Von da an ließen wir nichts mehr zu und verteidigten unseren Vorsprung. In der 59. Minute machte dann doch noch Johannes den Deckel drauf. Ein klasse Schuss aus der Distanz aus halbrechter Position. Der Ball flog halbhoch in die lange linke Ecke. Da gab es überhaupt nichts zu halten. Super! Danach war Schluss und wieder haben wir zu Null gespielt. Das ist bereits das vierte hintereinander, dank unserer Torhüter und ihrer Vordermänner. Es war aber auch ein Spiel, was auch in die andere Richtung hätte laufen können. Die Mannschaften waren auf Augenhöhe, aber diesmal hatten wir unsere Chancen effektiver genutzt. Ein Wehrmutstropfen bekam dieses Spiel allerdings unmittelbar vor dem 3:0. Da verletzte sich Fiete bei einem Zweikampf ohne Fremdeinwirkung. Er stürzte unglücklich und verdrehte sich das Kniegelenk. Nur gut das es jetzt in die Winterpause geht und man Zeit hat sich zu regenerieren. Damit danken wir allen D2-Spielern für ihren Einsatz. Sie waren eine große Hilfe und Fiete wünschen wir schnellste Genesung.

Das war sie nun die erste Halbserie der Kreisoberliga-Meisterschaft 18/19. Wir überwintern auf Platz sechs mit Tuchfühlung zu Platz vier. Damit kann man hoch zufrieden sein, finde ich, wenn man die kritische personelle Situation berücksichtigt, die die Mannschaft zu bewältigen hatte. Dazu kommt noch, dass wir uns gegen den Ortsrivalen vom FC Empor nicht sportlich um die drei Punkte bemühen durften. Dafür begegnen wir sie aber zur Vorrunde der Hallenkreismeisterschaft am 15.Dezember 2018 in Weimar (Stand per 3.11.18). Die Rückrunde der Kreisoberliga-Meisterschaft 18/19 beginnt wieder am 16. März 2019 zuhause gegen Rudolstadt. Das schon mal als Vorausschau.

Nach dem Spiel gab es Büfett mit leckeren Muffins und scharfen Bildern, gebacken und gesponsert von Familie Schimunek. Herzlichen Dank!
 

Gespielt haben:
1 Noel Kneisz (7 Lasse Schmidt ab 31.), 2 Bruno Stein, 8 Marko von der Weth, 9 Fiete Schauerhammer (13 Jan-Gabriel Grosew ab 59.), 10 Johannes Kuhn, 13 Jan-Gabriel Grosew (3 Julian Arnold ab 31.), 14 Valentin Egerer, 15 Jakob Simon

Torfolge:
1:0 Bruno Stein (26.), 2:0 Julian Arnold (35.), 3:0 Johannes Kuhn (59.)

Sportliche Grüße
Frank Dauke







zurück...