VfB Oberweimar: Fußball und Kegeln im Süden von Weimar

B-Juniorinnen

Geburtsjahrgang 2004 / 2005


Saison 2020 / 2021
Verbandsliga

B-Juniorinnen Mannschaftsfoto
Wann?
Mittwoch 18:30 - 20:00 Uhr
Freitag 18:00 - 19:30 Uhr
Montag 18:30 - 20:00 Uhr
Freitag 19:00 - 20:30 Uhr
Wo?
Wimaria Stadion Rasenplatz
Lindenberg Rasenplatz
Westsporthalle
Lindenberg Kunstrasenplatz
Information
Sommertraining
Sommertraining
ab 26.10.
ab 26.10.
B-Juniorinnen
Trainer
André Stalph
0177 / 3512096
B-Juniorinnen
Co-Trainer
Tobias Dübler
0157 / 58862669
Termin Spiel Mannschaften Ergebnis Info / Tore Bericht
23.08.2020
16:00
B-Juniorinnen - C-Juniorinnen VfB Oberweimar 7:0 Landesfreundschaftsspiel
06.09.2020
12:30
FSV 06 Kölleda (Frauen) - B-Juniorinnen 5:2 Kreisfreundschaftsspiel
13.09.2020
10:30
Verbandsliga
FC Carl Zeiss Jena II - B-Juniorinnen 1:0
26.09.2020
13:00
Verbandsliga
B-Juniorinnen - ESV Lok Meiningen 1:1
10.10.2020
12:30
B-Juniorinnen - VfB Oberweimar C-Juniorinnen 6:0 Freundschaftsspiel
25.10.2020
14:00
B-Juniorinnen - FC Carl Zeiss Jena III (Frauen) 0:4 Freundschaftsspiel

nächste Spiele »

Tabelle »
04.01.2021

Der Umgang mit dem Lockdown - Interview mit Tobias Dübler

Der Lockdown bremst weiterhin unsere sportlichen Aktivitäten aus. Wir haben bei unserem Trainer Tobias Dübler nachgefragt, wie er und seine B-Juniorinnen mit der aktuellen Situation umgehen
 
Wie lange bist Du schon Trainer beim VfB Oberweimar und welche Mannschaft trainierst Du?
Durch meine Tochter, die sich letzte Saison den E-Juniorinnen angeschlossen hatte, bin ich 2019 zum VfB gekommen und habe dort zunächst Steffen Friedrich bei den E-Mädchen etwas unterstützt. Seit Sommer habe ich dann etwas unerwartet zusammen mit André Stalph die Verantwortung für die B-Juniorinnen übernommen, da diese Position kurzfristig vakant wurde. Da es im Mädchen-Bereich selten A-Juniorinnen gibt, da in diesem Alter i.d.R. schon bei den Damen gespielt wird, ist dies quasi die letzte Station der Mädchen im Jugendbereich.
Leider gibt es auch in der B-Mädchen Verbandsliga nur wenige Mannschaften und somit wenig Pflichtspiele. Dennoch versuchen wir die Mädchen auf diese Zeit bestmöglich vorzubereiten, damit der Verein langfristig auch im Frauenbereich ein echtes Aushängeschild in Thüringen ist.

Bist Du als Fußballspieler oder Trainer vorher bereits aktiv gewesen?
Im Verein habe ich erst mit 10 Jahren selbst aktiv gestartet, damals bei Mellingen. Im Männerbereich durfte ich dann auch diverse höhere Ligen beim SC03, bei Empor Weimar und zuletzt einige Jahre bei Blankenhain miterleben. Diese aufregende Zeit beendete ich dann allerdings bereits im Sommer 2017 aus privaten Gründen.
Als Trainer war ich vorher nie aktiv.

Wie hältst Du die Kommunikation mit Deinen Mädels in der aktuellen Situation aufrecht?
Das ist natürlich sehr schwierig, da man sich nicht sehen darf. Allerdings klappt der Kontakt per WhatsApp relativ gut und die Mädels sind untereinander teilweise sehr eng befreundet und gut vernetzt, was noch viel wichtiger ist, als ob sie jede Woche von ihrem Trainer was hören, denke ich :)
Zudem weiß ich, dass viele von ihnen sehr ehrgeizig sind und sich mit Laufen und Fitness aktiv halten.

Wie ist aktuell die Stimmung in Deinem Team?
Ich schätze einerseits haben alle Mädchen in diesem Alter genug Themen um die Ohren. In der Schule bzw. Ausbildung sind die meisten hart gefordert. Insofern entsteht da wenig Langeweile. Andererseits glaube ich, fehlt einigen das Training als Ausgleich und die gemeinsamen Stunden schon sehr.

Was wünscht Du Dir für die nächsten Monate?
Ehrlich gesagt blutet mir das Herz, dass man den Kindern und Jugendlichen momentan keinen Sport anbieten darf. In unserem letzten Training vor dem Lockdown waren 14 Mädchen da, im Schnitt sind wir fast immer über 10 Trainingsteilnehmerinnen - das ist vorbildlich und zeigt, wie wichtig diesen jungen Frauen der sportliche Ausgleich und die gemeinsame Zeit im Team ist. Insofern ist mein größter Wunsch für uns alle, dass dies so bald wie möglich wieder realisierbar ist. Parallel würde es mich sehr freuen, wenn das Projekt "1.Mannschaft" weiter so ein Erfolg bleibt bzw. dort noch viel Kraft von allen Beteiligten investiert wird, um den Verein auch im Männerbereich noch ganz anders zu präsentieren und den vielen jungen Talenten auch eine tolle Plattform zu geben.

Wie gefällt es Dir beim VfB Oberweimar?
Der VfB hat aus meiner Sicht eine enorme Wandlung hingelegt. Ich habe den Verein früher ganz anders wahrgenommen, als heute. Allein die Aktion mit der "Durchhaltemedaille" im ersten LockDown zeigte, mit wie viel Herz man hier unterwegs ist. Besonders wertvoll ist aus meiner Sicht, dass es keine "One-Man-Show" ist, wie oft in vergleichbaren Vereinen. Dann hängt alles an einer Person, positiv wie auch negativ.  Bei Oberweimar sehe ich unglaublich viele engagierte Leute, die sich gerne und mit Leidenschaft einbringen und das große Ganze somit zum Erfolg machen. Bei den "Edlen Herren" waren teilweise fast 30 Leute zum Training... Unsere jüngsten F-/E-Mädchen hatten in manchen Trainingseinheiten letzte Saison 5 Trainer/innen da... Die vielen schönen Veranstaltungen auf dem Parksportplatz... Die überfällige Neugestaltung einer ganz wichtigen 1. Mannschaft... dies alles sind Beispiele für das großartige Handeln vieler Personen und Projekte, die es wert sind, daran teilzuhaben und zu unterstützen.

Tobias, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast.


zur Person:
Tobias Dübler
geb.:  2. August 1985 in Weimar
verheiratet, 2 Töchter

26.10.2020

VfB Oberweimar   vs.  FC Carl Zeiss Jena Frauen III.   0:4

Verbandsliga Mädchen/Frauen

Mit der 3. Frauenmannschaft vom FC Carl Zeiss Jena – mittlerweile ja die Fusion aus USV und FCC - kam ein echter Kracher für unsere B-Mädchen zum Testspiel ins Wimaria Stadion.
Die Gäste sind momentan mit 16:0 Toren Tabellenzweite der Verbandsliga Frauen und gehören somit zu den besten Teams im Thüringer Frauenfußball.

Da einige unserer Spielerinnen im verdienten Urlaub weilten, wurde unser Team von Laura Stiebritz und Linda Eisenschmidt aus dem Frauenteam sowie Elyn Radkte und Friederike Stula von den C-Juniorinnen unterstützt. Letztgenannte durften sogar von Beginn an ran und machten ihre Sache insgesamt mehr als ordentlich. Das Spiel wurde nach Absprache in drei Drittel zu je 30 Minuten aufgeteilt.

Leider gerieten unsere Mädels nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr unnötig früh in Rückstand - Michelle Zipf schoss bereits in der 10.Minute zum 0:1 ein. Im Gegenzug hatte die auffällige Elyn nach schöner Vorarbeit über rechts eine tolle Gelegenheit zum Ausgleich, der Ball ging aber knapp daneben.

Jena spielte agil und körperlich deutlich robuster und unsere Mädels waren im ersten Drittel oft zu körperlos und eingeschüchtert. Besonders über Jenas linke Seite zogen die Gäste immer wieder gefährlich an. Unsere Mädchen hielten die Kampfzone zwar super kurz, aber das Verschieben klappte im neuen 4-3-3 noch nicht wie gewünscht. Folglich kam Jena auch schnell zum 0:2, als in der 17. Minute wieder Michelle Zipf etwas glücklich traf.

Im zweiten Drittel kamen dann Luisa, Mathilda, Laura und Linda in die Partie. Mit zunehmender Spielzeit konnten unsere Mädchen körperlich auch besser dagegen halten.  Linda hatte nach starker Vorarbeit über links dann die beste Gelegenheit zum Anschluss, als sie alleine auf das Jenaer Tor zulief – verpasste aber leider diese Chance.
In der 51. Minute kam Jena dann durch Sophie Paulina Werkmeister zum 0:3. Freya hatte auf unserer Seite noch eine gute Gelegenheit, als sie unnachahmlich über die linke Seite anzog, über das halbe Feld sprintete, doch dann zu uneigennützig quer legte.

Im dritten Drittel durften unsere Youngster noch mal ran und zeigten wieder, warum sie die Stützen der C-Mädels sind. Auch Luisa präsentierte in ihrem ersten Spiel nach längerer Fußballpause eine ordentliche Leistung. Etwas bitter war dann das Gegentor in der 80. Minute zum Endstand von 0:4 durch Hanna Sievers - nachdem der Ball im Gemenge nicht geklärt werden konnte und ein Schuss aus zweiter Reihe im Tor unterkam.

In Summe waren die Gäste das abgeklärte Team und haben völlig verdient gewonnen. Dennoch zeigten unsere Mädels gegen einen starken Gegner einen couragierten Auftritt mit vielen guten Ansätzen.
Nun stehen im November noch die zwei Spiele der Hinrunde in Ruhla und gegen Erfurt an.

Tore:
0:1 (10.)  Michelle Zipf
0:2 (17.)  Michelle Zipf
0:3 (51.)  Sophie Paulina Werkmeister
0:4 (80.)  Hanna Sievers

Aufstellung:
Fredi (8)        Elyn (10)        Liz (3)
Vanessa (11)                Finja (6)
Pia (15)
Freya (5)                                Frauke (4)
Agathe (2)        Hannah (7)
Leonie (1)

Wechsel:
Laura S. (9) für Hannah (30.)
Linda E. (12) für Elyn (30.)
Luisa R. (13) für Liz (30.)
Mathilda E. (14) für Friederike (30.)
Elyn für Pia (50.)
Hannah für Agathe (60.)
Friederike für Vanessa (60.)
Liz für Frauke (60.)
Pia für Linda (75.)

Tobias Dübler
Trainer B-Juniorinnen













10.10.2020

VfB Oberweimar C-Juniorinnen vs. VfB Oberweimar B-Juniorinnen

(Verbandsliga)

Nachdem sowohl die C- als auch die B-Juniorinnen im Oktober eine sehr lange Phase ohne Pflichtspiel haben, kam es zum erneuten Testspiel beider Mannschaften auf verkürztem Großfeld.

Dem Trainer der C-Mädchen fehlten leider einige wichtige Spielerinnen, sodass erneut Mia, Hermine und Stella von den D’s aushalfen. So kam es auch zum Schwesternduell zwischen Mia und Luna.

Die B-Mädchen, bei denen dieses Mal in Leonies Abwesenheit Mathilda zwischen den Pfosten stand, übernahmen von Beginn an die Kontrolle, ohne jedoch zwingende Torchancen zu erspielen. Zu oft gingen Bälle leichtfertig verloren und es fehlte an Aggressivität und Bewegung im Spiel. Nach einer schönen Ecke von Vanessa in der 22.Minute setzte sich Frauke wunderbar durch und „kämpfte“ den Ball zur Führung ins Tor. Nach erneutem Getummel hätte kurz darauf Jara fast das 0:2 besorgt, scheiterte aber denkbar knapp. So ging es in die Pause und die B-Mädchen waren merklich unzufrieden.

Diesen Frust nahmen sie aber in die zweite Halbzeit mit und es zeigte sich ein völlig anderes Spiel. Jara agierte nun zentral vor der Abwehr, gesichert von den gewohnt starken Agathe und Pia, und leitete gemeinsam mit Finja und Vanessa immer wieder sehenswerte Angriffe ein. Nach einer Ecke – erneut von Vanessa herrlich geschlagen – belohnte sich Jara mit dem 0:2 (39.Min.) für das tolle Spiel. Liz und Lea kamen über Außen – über links immer wieder stark angetrieben von Freya - nun auch viel mehr in Szene und hatten Chance um Chance. In der 45.Minute kam Liz auch zu ihrem verdienten Tor nach Vorarbeit von Jara. Die letzten zehn Spielminuten gehörten dann nur noch den B-Mädchen. Zunächst war es wieder Jara nach herrlicher Vorarbeit von Finja zum 0:4 (60.), dann belohnte sich Lea endlich für ihren tollen Einsatz und schoss zwei Tore zum Endstand. Zunächst schnappte sie sich einen Abschlag von Mathilda und überrannte die halbe Abwehr von der Mittellinie (67.Min.). Nur zwei Minuten später bedienten Liz und Jara sie erneut und Lea schloss zum 0:6 ab.

Das nächste Testspiel wird für unsere B-Mädels ein echter Härtetest. Am 25.Oktober kommen die 3.Frauen vom FC Carl Zeiss (Verbandsliga Frauen) ins Wimaria Stadion.

Tore:
0:1 (22.) Frauke nach Ecke Vanessa
0:2 (39.) Jara nach Ecke Vanessa
0:3 (45.) Liz nach Vorarbeit Jara
0:4 (60.) Jara nach Vorlage Finja
0:5 (67.) Lea nach tollem Solo und Abschlag von Mathilda
0:6 (69.) Lea nach Vorarbeit von Liz und Jara

Aufstellung:
                    Lea (9)
        Liz (5)                        Frauke (4)
                Vanessa (11)
    Freya (8)                                Luna (12)
            Agathe (2)        Jara (7)

                    Mathilda (1)


eingewechselt:
Finja (6) und Pia (15)

Tobias Dübler
Trainer B-Juniorinnen

27.09.2020

Da war mehr drin

VfB Oberweimar vs. ESV Lok Meiningen 1:1 (0:0)

(Verbandsliga)

Unsere B-Juniorinnen gingen nach 80 Spielminuten im Dauerregen mit grimmigen Gesichtern vom Feld, weil sie wussten – da war mehr drin heute.

In einem überwiegend zerfahrenen Spiel mit wenig klaren Torchancen egalisierten sich zwei gute Mannschaften gegenseitig. Wenn man sagen würde, dass beide Teams nicht ganz das abrufen konnten, was sie zu leisten im Stande sind, würden einem vermutlich die meisten Zuschauer Recht geben.

Unsere Mädchen agierten von Beginn an augenscheinlich nervös und kamen nicht gut in die Zweikämpfe. Die Gäste aus Meiningen konnten das für sich nutzen und arbeiteten überwiegend mit langen Bällen hinter die Oberweimarer Abwehr und gingen mit ihren schnellen Spitzen aggressiv nach. An dieser Stelle war es den an diesem Tag wieder enorm starken Innenverteidigerinnen Agathe und Hannah – sowie Leonie im Tor - zu verdanken, dass man nach den ersten zehn Minuten das Remis halten konnte. Besonders Hannah lief in einem Turbosprint eine Meiningerin ab, als diese völlig allein auf das Tor von Leonie zu laufen konnte.

Unsere Mädchen versuchten sich zu oft im „Klein-Klein“ und nutzten zu selten ihre Schnelligkeit und die sich bietenden Räume auf den Außen. Einmal doch wurde Mathilda hervorragend in der Spitze freigespielt, welche sich mit toller Ballmitnahme frei auf das Meininger Tor machte, doch leider diese riesige Chance zur Führung vergab. Besonders über die linke Seite zog Freya immer wieder an, doch klare Torgelegenheiten waren Mangelware. Ein Distanzschuss von ihr ging dann noch knapp rechts am Tor vorbei. So ging es letztlich verdientermaßen mit 0:0 in die Pause.

Die zweite Halbzeit sah aus Sicht unserer Mädchen wieder völlig anders aus. Wie schon in den letzten Spielen agierten sie wesentlich aggressiver und konsequenter und das Spiel verschob sich zunehmend in die Hälfte der Meiningerinnen. Besonders hervor taten sich abermals die starke Pia als Ruhepol vor der Abwehr und Finja als Mittelfeldmotor. Ebenso auffällig positiv agierte Freya von der linken Außenverteidigerposition aus, wo sie nahezu jeden Zweikampf gewann und das Spiel immer wieder ankurbelte. Doch genau in die beste Phase unserer Mädels kam überraschend der Führungstreffer für Meiningen. Nach einem Missverständnis in unserer Abwehr schnappte sich die Meininger Angreiferin völlig unbedrängt den Ball und ließ Leonie im Tor keine Chance.

Für die außergewöhnliche Mannschaft unserer Mädchen spricht, wie sie diesen Rückschlag annahm, denn sie ließ sich davon nicht aus dem Konzept bringen, arbeitete immer wieder nach vorne und belohnte sich zwölf Minuten später mit dem hoch verdienten Ausgleich. Die in der zweiten Halbzeit wieder überragende Finja schnappte sich in der Zentrale den Ball, zog zur rechten Strafraumgrenze und hämmerte den Ball unhaltbar in den rechten Torwinkel – ein Traumtor.
Dieser Treffer gab unseren Mädels das nötige Selbstvertrauen für die letzten Spielminuten, obgleich Meiningen durch Konter regelmäßig gefährlich wurde und ein Lattentreffer fast noch die Gäste erneut in Front gebracht hätte.

Die größte Chance für unsere Mädchen ergab sich wieder nach toller Vorarbeit von Finja. Über Pia und Vanessa wurde sie herrlich freigespielt, zog über rechts und brachte eine scharfe Hereingabe direkt vor das Tor, wo Lea und Liz leider knapp verpassten.
So blieb es letztlich bei dem Remis, welches nach dem Spielverlauf für beide Teams in Ordnung geht. Unsere Mädchen haben bei widrigen Bedingungen erneut großen Kampfgeist und Leidenschaft bewiesen. Ein großer Dank gilt den vielen Freunden und Verwandten, die trotz des Dauerregens unser Team unterstützt haben.

Tore:
0:1 (59.Min.)   Meiningen
1:1 (71.Min.)   Finja Pester

Aufstellung:

                    Mathilda (14)

                    Vanessa (11)
        Freya (5)                        Frauke (4)
                Pia (15)    Finja (6)
    Jara (8)                                Luna (12)
            Agathe (2)        Hannah (7)

                    Leonie (1)


Wechsel:
Liz (3) für Jara (41.Min.)
Lea (9) für Mathilda (41.Min.)
Fenia (10) für Luna (52.Min.)


Tobias Dübler
Trainer
14.09.2020

Niederlage trotz Super Leistung

Unsere B-Juniorinnen holten sich nach dem Spiel beim Auslaufen einen überaus verdienten und rührenden Applaus der zahlreich mitgereisten Fans ab. An diesem Tag stimmte fast alles, nur nicht das Ergebnis.
So grausam kann der Fußball manchmal sein. Nach einem super Spiel stand es am Ende 0:1 aus Sicht unserer Mädels. Ein direkter Freistoß in der 32. Spielminute kostete letztlich die Punkte, von denen mindestens einer hoch verdient gewesen wäre.
Völlig neu formiert - und bei dem für die meisten Spielerinnen aller ersten Großfeldspiel – agierten die VfB Mädels von Beginn an furchtlos und mit tollem Pressing. Lea, Freya, Frauke und Liz liefen die Jenaer immer wieder an und eroberten immer wieder die Bälle in der gegnerischen Hälfte.
Agathe, Hannah und Pia organisierten die Abwehr so sicher, als hätten sie nie etwas anderes gemacht. Luna und Jara hatten ihre Gegnerinnen außen komplett im Griff. Davor arbeitete Finja unermüdlich, gewann nahezu jeden Zweikampf und riss die Mädels mit ihrer Erfahrung aus B-Jugend und Frauenspielen herausragend mit.
Immer wieder konnte sich das Team in der gegnerischen Hälfte festsetzen, nur im letzten Drittel fehlte die Durchsetzungsfähigkeit.
Überragend gespielt wurde dann kurz vor dem Gegentreffer über die linke Seite. Jara und Lea spielten herrlich die Jenaer Abwehr aus, doch Jaras Schuss landete leider nur am Querbalken – es wäre ein Traumtor geworden.
Auf der anderen Seite wurde Jena zwei, drei Mal mit tollen langen Pässen auf ihre pfeilschnelle Spitze gefährlich, doch die Abwehr und spätestens die starke Leonie im Tor konnten die Situationen klären.
In der 32.Minute fiel dann doch ein Gegentreffer. Nach einem Foul am eigenen Strafraum verwandelte eine Jenaerin den direkten Freistoß.
Doch unsere Mädels ließen sich davon nicht aus dem Spiel bringen und gestalteten die zweite Halbzeit fast noch deutlicher zu ihren Gunsten. Jena kam kaum noch zu geordneten Angriffen und die eingewechselten „Kücken“ der Mannschaft - Mathilda und Fenia - wirbelten im Angriff die Jenaer durcheinander. Mathilda hätte zum Star des Tages werden können, als sie mehrfach alleine auf das Jenaer Tor zu lief – teils wunderschön herausgespielt – doch leider den Ball nicht darin unterbringen konnte. Hier zeichnete sich zunehmen die Jenaer Hüterin aus.
Immer wieder wurden sehenswerte Angriffe und fast pausenloser Druck auf Jena erarbeitet, doch letztlich fehlte vor dem Tor die Konsequenz und das Glück. Wiederum, als eine Minute vor Schluss ein wunderbarer Schuss von Vanessa nur ganz knapp am Pfosten vorbei zischte. Es sollte an diesem Tag einfach nicht sein und so endete das Spiel mit einer unverdienten Niederlage.
Dennoch können unsere VfB Mädchen stolz sein, denn großes Lob und Respekt von allen Seiten war ihnen nach dieser tollen Leistung sicher.

Aufstellung:


                    Lea (9)

                    Freya (5)
        Liz (3)                        Frauke (4)
                Pia (15)    Finja (6)
    Jara (8)                                Luna (12)
            Agathe (2)        Hannah (7)

                    Leonie (1)
                    


Wechsel:
Vanessa (11) für Liz (40. Min.)
Mathilda (13) für Lea (50.Min.)
Fenia (10) für Pia (50.Min.)
Liz (3) für Freya (70. Min.)

Tobias Dübler
Trainer













07.09.2020

Erstes (vorläufiges) Mannschaftsfoto unserer B-Juniorinnen

Vom Trainer Tobias Dübler kommt ein ersten Foto seiner B-Juniorinnen. Wenn alle Spielerinnen anwesend sind, wird noch ein neues Foto erstellt

06.09.2020

Freundschaftsspiel bei den Frauen(!) von FSV 06 Kölleda

Unsere B-Mädchen hielten gegen die solide Frauenmannschaft von Kölleda sehr gut mit und waren lediglich körperlich ab und an unterlegen.
Etwas cleverer agierten die Kölledaer Damen und erspielten sich dadurch ein paar Tore mehr.
Dennoch schlugen sich unsere Mädchen hervorragend, zudem erschwert durch einige Abwesenheiten und somit nur eine Wechslerin.
Die Tore von Lea Wachtel in der ersten und Jara Schwotzer in der zweiten Halbzeit wurden beide wunderbar herausgespielt.
In Summe war es ein hervorragender Test als Generalprobe vor dem ersten Saisonspiel kommenden Sonntag in Jena.

Gespielt haben:
Leonie Höhland
Luna Mauroner
Hannah Winkler
Pia Selzer
Jara Schwotzer
Frauke Jüngst
Freya Krause
Mathilda Eisenberg
Lea Wachtel
Fenia Weih

Tore für den VfB:
Lea Wachtel
Jara Schwotzer

Tobias Dübler
Trainer

Sponsoren VFB-Oberweimar
Kaufland Warenhandel Thüringen GmbH & Co KG Stadtwerke Weimar Wohnstätte Weimar Buch- und Kunstdruckerei Kessler Antennentechnik Bad Blankenburg